PetCrew e.V.

 

Über uns

Die Aufgaben des Tierschutzvereins PetCrew e.V.
Nach § 1 des Tierschutzgesetzes trägt der Mensch die Verantwortung für das Tier als Mitgeschöpf und hat dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen. Wir sind der Meinung Tierschutz ist in eine gemeingesellschaftliche Aufgabe. Wir möchten mit der Gründung des Tierschutzvereins
PetCrew e.V. alle Kräfte bündeln, um gemeinsam wirksame Tierschutzarbeit zu leisten.

  • Hilfe für alle in Not geratenen und verletzten Tiere
  • Ansprechpartner für alle Hilfe suchenden Tierhalter/Tierfreunde
  • Unterstützung bedürftiger, überforderter oder kurzfristig in Not geratener Tierhalter.
  • Vermittlung in Not geratener Tiere
  • Eindämmung der unkontrollierten Vermehrung von Katzen, Hunden und Kleintieren, dazu gehören gezielte Kastrationen bei frei- und in Gemeinschaft mit Menschen lebenden Katzen. Kontrolliertes Wiederaussetzen der frei lebenden Katzen am Fundort und deren Versorgung.
  • Zusammenarbeit mit Vereinen und Tierheimen gleicher und ähnlicher Zielsetzung.
  • Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit, u.a. über unsere Homepage und in sozialen Medien, durch Aufklärung in Grundschulen über die Bedürfnisse und die würdige und artgerechte Haltung von Hunden, Katzen und Kleintiere

Kastrationskampagnen in Deutschland und im Ausland
In Deutschland nimmt die Anzahl frei lebender Katzen zu. Inzwischen geht man von einer geschätzten Zahl von circa drei – vier Millionen Tieren aus. Diese leben häufig in verwilderten Grundstücken, stillgelegten Fabrikgeländen oder auf Friedhöfen. Sobald die Tiere über mehrere Generationen frei leben, sind sie nicht mehr auf den Menschen sozialisiert und in Folge davon sehr scheu. Wenn diese Katzen nicht kastriert werden, vermehren sie sich. Die Population wächst an, wobei jedoch nur ein Teil der Tiere das Erwachsenenalter erreicht. Insbesondere Welpen haben geringe Überlebenschancen. Viele von ihnen sterben an Unterernährung und Infektionskrankheiten. Das Tierschutzproblem ist offensichtlich.
Dieses Problem besteht allerdings nicht nur in Deutschland auch in anderen Ländern werden viele Tiere mutwillig und herzlos von ihren vormaligen Besitzern vor die Tür gesetzt und kämpfen auf der Straße ums Überleben. Die unkontrollierte Vermehrung sorgt dafür, dass das Elend anhält.
Hier wollen wir mit Kastrationskampagnen gegen Steuern. In Rumänien arbeiten wir mit unseren Partnerorganisationen und unserer Tierschützerin Corina vor Ort zusammen um das Problem wenigstens in diesen Orten in den Griff zu bekommen. Eine Wichtige Rolle dabei spielt auch die Kennzeichnung der Katzen, welche mit einem Chip versehen werden und ein Kontrolliertes Wiederaussetzen der frei lebenden Katzen am Fundort und deren Versorgung.
Ebenso steht der Ausbau eines Katzenhauses auf unserer Wunschliste, hier könnten Straßenkatzen kontrolliert aufgepäppelt werden und von dort aus Vermittelt werden.


Verbesserung der allgemeinen Situation für Straßenhunde

Wir arbeiten mit dem Public Shelter Bistrita und mit Salvati Animalele in Baia Mare zusammen und möchten gemeinsam mit unserer Tierschutzarbeit die Gegebenheiten in den Tierheimen um vieles Verbessern. Die Zustände vor Ort sind meist miserabel, die Tierheime sind überfüllt, die Gelder reichen meist nur für das nötigste. Hier möchten wir Aktionen ins Leben rufen um Futter- aber auch Sachspenden zu sammeln um unsere Partnertierheime dementsprechend zu Versorgen.
Baia Mare liegt im Nord-Westen von Rumänien und zählt ca. 135.000 Einwohner. Wie viele rumänische Städte und Gemeinden hat auch Baia Mare das Problem von streunenden Hunden. Sie wurden von ihren Besitzern oder Urlaubern herzlos ausgesetzt und vermehren sich unkontrolliert.
Seit einigen Jahren versuchen einheimische Tierschützer und Tierfreunde, diesen traurigen Trend zu stoppen. Der Tierschutzverein PetCrew e.V. sammelt Geld für Kastrationen, Operationen und die Versorgung der Tiere mit Nahrung.
Unser großes Ziel ist es den Hunden in Rumänien mit dem Bau eines eigenen Hundehauses zu Helfen. Ein Ort an dem sie bis zu ihrer Vermittlung oder auch dauerhaft versorgt werden und somit keine Qualen mehr erleiden müssen.

Unsere vordringlichen Ziele

  • Zusammenarbeit mit lokalen Tierheimen
  • Zusammenarbeit mit lokalen Tierärzten um die Aufklärungsarbeit und Kastrationskampagnen zu vertiefen.
  • Aufbau und Betreuung von Pflegestellen für Hunde, Katzen und Kleintiere
  • Aufbau einer Gruppe, die Aufklärungsarbeit leistet / Seminare geben für Hunde/Katzen
  • Aufbau einer Hundesitter/Katzensitter „Börse“ in den sozialen Medien (Facebook-Gruppe)
  • Aktionen um Spenden zu sammeln (Futter-, Sach- und Geldspenden)


 

Vereinsregister Nummer: VR720932
Gemeinnützigkeit vorhanden
Paragraph 11 Erlaubnis vorhanden